34. TAKTLOS FESTIVAL IN ZÜRICH

Frauenpower und ein Abschied
Von Frank von Niederhäusern, sfd

Junge Bandleaderinnen aus Skandinavien prägen das Taktlos Festival vom 4. bis 7. Mai in der Roten Fabrik in Zürich. Es ist das letzte von Festivalgründer Fredi Bosshard.

"Die Musik ändert sich laufend. Man muss neugierig bleiben und Risiken eingehen." Mit diesem Fazit präsentiert Fredi Bosshard sein 34. und letztes Taktlos Festival. Der 68-jährige Journalist und Veranstalter setzt für seine Abschiedsausgabe denn bewusst auf die Jugend. In den programmierten zehn Bands mit Musikerinnen und Musikern aus 17 Ländern von Lettland bis Argentinien mischen aber auch gestandene und wohlbekannte Namen mit.

Marc Ribot etwa: Den US-Gitarristen gönnt sich Fredi Bosshard als klingendes Abschiedsgeschenk. "Er wird ein stilles Solo-Konzert spielen", freut er sich. Auch der britische Bassist John Edwards, der französische Gitarrist Marc Ducret oder US-Trompeter Peter Evans sind namhafte Exponenten der Freien Szenen, die nun allerdings eingebunden in junge Bands auftreten.

Nordlichter

Auffallend, aber nicht zufällig ist die Dominanz von Projekten aus Skandinavien. In Nordeuropa geht mal wieder die Post ab - nach den coolen Fusionsounds der 90er- und 00er Jahre sind es nun freigeistige Projekte, die eben ans Taktlos Festival mit seinem Credo der "waghalsigen Musik zwischen den Genres" passen.

Mit grösseren oder kleineren Formationen reisen an die Saxofonistinnen Julie Kjær aus Aarhus und Anna Högberg aus Stockholm, von Pianistin Lisa Ullén ebenfalls aus Stockholm und Gitarristin Hedvig Mollestad Thomassen aus Oslo. Unter den Grossformationen, die traditionell am Taktlos aufspielen, fällt das Oktett der slowenischen Pianistin Kaja Draksler ebenfalls noch knapp unter den skandinavischen Schwerpunkt, weil es die multikulturelle Szenen Amsterdams illustriert.

Zwei Posaunisten

Natürlich sind auch einheimische Jazzschaffende zu hören. Als Bandleader amten zwei Posaunisten. Samuel Blaser aus La Chaux-de-Fonds stellt sein Trio vor, sein Zürcher Kollege Michael Flury sein multistilistisches Nonett inklusive Afro- und Rumpel-Perkussion sowie Vinly-DJ.

Das Taktlos Festival fand 1984 erstmals statt als Forum für improvisierte Musik zwischen Jazz, Rock und Neuer Musik. Am letzten Festivalabend gibt der scheidende Festivalchef Fredi Bosshard seine Nachfolger bekannt. Denn Taktlos soll - mit leicht geändertem Konzept - weiterbestehen.

34. Taktlos Festival. Do, 4. Mai bis So, 7. Mai. Rote Fabrik Zürich. www.taktlos.com
(28.4.2017 © sda/sfd)



Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)