"ARTE ALBIGNA" IM BERGELL

Kunst in luftiger Höhe

"Arte Albigna" heisst ein Kunstprojekt, das vom 2. Juli bis 30. September in der Albigna-Region im Bergell neue Arbeiten von 13 Künstlerinnen und Künstlern präsentiert. Der Parcours führt von 1200 auf 2565 Meter über Meer.

Wer nicht die ganze Wanderung unter die Füsse nehmen will, kann sich mit der ewz-Seilbahn von der Talstation in Pranzaira bis auf 2100 Meter über Meer transportieren lassen. Hier, bei der Mauer des Albigna-Stausees, zeigt Roman Signer seine Installation "Piaggo an der Mauer". Die Mauer wird weiter bespielt von Manfred Alois Mayr und Yves Mettler. Im See schwimmt Jürg Stäubles Objekt "Sphere".

Dann gehts 200 Meter hoch zur Albigna-Hütte, wo Pipilotti Rist ihre Arbeiten "Berg Elle" und "Elektra" installiert. Jules Spinatsch zeigt hier ein Sammelalbum mit 32 Original-C-Prints und Reto Rigassi seine Arbeiten "Hexentränen 1 + 2". Am höchsten Punkt der Kunstwanderung, an Bergseen auf 2565 Metern, lockt die Installation "Nymphea Alba" von Remo Albert Alig.

"Arte Albigna" ist das dritte ortsspezifisch angelegte Kunstereignis der Vereins Progetti d'arte in Val Bregaglia. Die beiden Vorgänger - "Arte Hotel Bregaglia" und "Video Arte Palazzo Castelmur - fanden 2010 bis 2013 beziehungsweise 2013 und 2015 statt.

www.progetti-arte-bregaglia.ch und www.arte-albigna.ch
(23.6.2017 © sda/sfd)



Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)