"ERICH WYSS ÜBT DEN FREIEN FALL"

Tim Krohn serviert 68 neue Tranchen "Menschliche Regungen"

Ein halbes Jahr nach Tim Krohns Roman "Herr Brechbühl sucht eine Katze" gibt es ein Wiedersehen mit den Bewohnern der Röntgenstrasse 93: "Erich Wyss übt den freien Fall" ist zugleich lustiger als auch trauriger als Band eins - und auch etwas frivoler, um nicht zu sagen versext.

Efgenia, die schon im ersten Band ein gerüttelt Mass an erotischer Neugierde an den Tag legte, hat sich nun vorgenommen, einen osteuropäischen Porno zu synchronisieren. Nur hat leider niemand in der Branche auf einen tiefgründigen Schmuddelfilm gewartet.

Enttäuschung auch beim allseits beliebten Studenten Moritz: Seine Angebetete Mary hat ihm vor ihrer Abreise pornografische Wandmalereien hinterlassen und er bastelt aus dieser Vorlage Windrädchen, die wie Liebe machende Paare aussehen. Ansonsten fügt er seinem Archiv "Keuschheit II: Kopulation verpasst" ein neues Kapitel hinzu.

Bei Hubert und seiner esoterischen Edith-Samyra bahnt sich zunächst etwas an, aber dann strapaziert sie seine Toleranz doch gewaltig. Der alte Stänkerer Erich hätte es dagegen mit seiner Gerda noch lange ausgehalten, aber es sollte nicht sein. Zu den Formen der Trauerarbeit, die er entwickelt, gehört seltsamerweise auch die Travestie.

Eine einzigartige Form des Stückwerks

"Travestie" ist eines von über 1000 Stichworten, die Tim Krohn für sein 15-bändiges Projekt "Menschliche Regungen" auf einer Crowdfunding-Plattform zur Verfügung gestellt hat. Interessierte konnten sich für einen Betrag ab 250 Franken eines dieser Stichworte erwerben und erhielten dafür einen auf sie zugeschnittenen Auftragstext, der zugleich ein Buchkapitel war.

Trotz dieser grobkörnigen Arbeitsweise wirkt auch der zweite Band, ebenso wie der erste, keineswegs "herbeigewürgt". Das Episodenhafte ist der Auslegeordnung - acht Mietparteien, elf Leute - geschuldet und wirkt dadurch ganz natürlich. Im zweiten Band werden die Hausbewohner zunehmend zusammengeschweisst - nicht zuletzt durch die gemeinsame Erschütterung der 9/11 Anschläge. Und obwohl das Buch in sich geschlossen ist, wüsste man allzu gern, wie's weitergeht.

Band drei "Julia Sommer sät an" ist geschrieben und erscheint im Frühjahr 2018. Für den vierten Band sind schon genug Stichworte verkauft. Wer sich aber eine der übrigen 700 "menschlichen Regungen" erwerben möchte, muss sich gedulden: Krohn nimmt erst wieder neue Aufträge an, wenn er Band vier geschrieben hat. Unter anderem, weil er Zeit für die Familie braucht: Im Herbst erwarten er und seine Frau ihr drittes Kind.

Tim Krohn: "Erich Wyss übt den freien Fall". Galiani Berlin 2017. Gebunden Fr. 35.90, eBook 23.50 (UVP)
(16.8.2017 © sda/sfd)



Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)