GRÜEZI, SALAAM, CIAO
Reportagen aus der vielsprachigen Schweiz

Vier Sprachen spricht der Postautochauffeur, der vom Engadin ins Bergell fährt: Schweizerdeutsch, Romanisch, Italienisch – und Bargaiot, den Bergeller Dialekt. Eine Seltenheit, selbst hierzulande, wo es von Sprachen wimmelt. Dieses Lesebuch versammelt Reportagen und lebendige Geschichten aus dem Sprachenlabor Schweiz.

Autorinnen und Autoren des Schweizer Feuilleton-Dienstes haben sich auf den Weg gemacht, um dieses Labor zu erkunden. Sie haben Grenzregionen besucht, wo die Landessprachen aufeinander prallen. Sie haben Leute getroffen, denen eines gemeinsam ist: die Liebe zu einer kulturell bereichernden Sprachenvielfalt. Und sie haben in dunkle Sprachecken geleuchtet, um diese Vielfalt breit zu dokumentieren. Entstanden ist ein spannend und vergnüglich zu lesendes Buch mit Texten aus allen Landesgegenden, ein Buch auch, das Menschen zu Wort kommen lässt, denen eine babylonische Schweiz ein großes Anliegen ist.

Textprobe




Herausgeber: Schweizer Feuilleton-Dienst, Verlag Orell-Füssli (Zürich) , 2006, 176 Seiten, broschiert, 25 Fotografien, Fr. 29.80, ISBN 3-280-06076-1

Autoren

Die vorliegenden Sprachgeschichten sind von 2003 bis 2005 in verschiedenen Tageszeitungen erschienen und stammen aus der Feder von Karl Wüst, Roland Maurer, Frank von Niederhäusern, Willi Wottreng, Ursula Binggeli, Steffen Lindig, Beat Sterchi, Petra Stöhr Bellingen und Irene Widmer. Vorwort von Jürg Altwegg. Inhaltsverzeichnis



Aus der Presse

St.Galler Tagblatt
Für Leute, die an Sprache und Sprachenvielfalt interessiert sind, ist "Grüezi, Salaam, Ciao" ein informatives und lesenswertes Buch.

Terra Cognita
Entstanden ist ein spannend und vergnüglich zu lesendes Buch mit Texten aus allen Landesgegenden, ein Buch auch, das Menschen zu Wort kommen lässt, denen eine babylonische Schweiz ein grosses Anliegen ist.

Thurgauer Zeitung
Neun Autorinnen und Autoren haben die Schweiz erkundet, Orte und Regionen an den Sprachgrenzen besucht und mehrsprachige Menschen getroffen. Entstanden ist das Panorama einer bunten Sprachlandschaft, nebenbei ein Porträt der Schweiz.

Der Arbeitsmarkt
Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle Sprachliebhaber mit Entdeckungsfreude.

Express
Die Schweiz ist nur offiziell ein Land der Viersprachigkeit. Wie fantasievoll mit all den vielen Sprachen umgegangen wird, davon handeln die Reportagen und Geschichten dieses Buches.

Taxi
AutorInnen des Schweizer Feuilleton-Dienstes haben sich auf Begegnungen mit Menschen und ihrer Sprache eingelassen. Enstanden sind vielseitige, nachdenkliche und witzige Geschichten die ein abwechslungsreiches Bild der kunterbunten Schweiz wiedergeben.

P.S.
Jetzt ist das Buch da. Es ist eine Liebeserklärung an die Macht der Sprache. Und die Vielfalt. Denn in "Grüezi Salaam Ciao" wird der Begriff der Vielsprachigkeit sehr weit gefasst. Eine Gebärdendolmetscherin wird darin ebenso portraitiert wie eine Vermittlerin der Jiddischen Sprache. Kulturvermittler erzählen, wie wichtig es ist, mit jugendlichen Rasern aus dem Balkan über das überschnelle Fahren zu reden, und ein Arabischlehrer der Volkshochschule berichtet von seinen Erlebnissen.

Faximile
In der Küche des Schweizer Feuilleton-Dienstes ist ein neues Lesebuch entstanden, das die Vielsprachigkeit der Schweiz in Form von Reportagen und Texten dokumentiert.




Inhaltsverzeichnis "Grüezi Salaam Ciao"
Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)