REISEN AUF DEN SPRACHGRENZEN (2003)

Fuchs und Has und dies und das - Eine unbekannte Grenze im Jura
Zwischen Welschenrohr und Moutier liegt eine Sprachgrenze, die niemand kennt. Sie provoziert auch niemanden, denn man lebt gut aneinander vorbei.
Von Willi Wottreng

Sprachenmix im Onsernonetal - "Man muss italienisch sprechen und Dialekt mindestens verstehen"
Im steilen, ruhigen Onsernonetal haben immer wieder deutschsprachige Kulturschaffende, Flüchtlinge, Naturbegeisterte, Aussteiger und Erholungsuchende Halt gemacht. Eine Reise dorthin lässt eine Klangkulisse aus Italienisch, Dialekt und Deutsch ertönen.
Von Roland Maurer

Alpines Babylon - Mehrsprachigkeit in Bivio
Mit Amtssprache Italienisch ist Bivio ein Sonderfall der Alpennordseite. In der Oberhalbsteiner Gemeinde werden zudem romanisch, deutsch und mehrere Dialekte gesprochen. Doch mit wachsendem Tourismus setzt die Bevölkerung zunehmend auf Deutsch.
Von Frank von Niederhäusern

Deutsche Sprachinseln im Rätoromanischen - Dante errötet und Goethe weint
Kinder legen in fremden Sprach- und Dialektgebieten das elterliche Idiom oft schon im Kindergarten ab. Die Walser aber, die im Hochmittelalter vom Oberwallis aus die Alpen bis Österreich kolonialisierten, haben ihren Dialekt 700 Jahre lang beibehalten. Fast.
Von Irene Widmer

Das Bargaiot - Bergeller Dialekt im Durchzug
Das Bergell verbindet Nord und Süd. Das wirbelt auch die Sprachen durcheinander. Ein Augenschein.
Von Karl Wüst

Norbert Furrer - Pendler zwischen den Sprachen
Sprachen sind die Passion Norbert Furrers. Der Autor von "Die Vierzigsprachige Schweiz" ist Reisender entlang den Sprachgrenzen, überschreitet sie aber auch: Der 51-jährige Deutschschweizer lebt in Moudon und ist Geschichtsdozent in Bern.
Von Petra Stöhr Bellingen

Zwei Welten im Kopf - Porträt einer schwankenden Genferin
Sie lebt in zwei Sprachwelten, Christine Brüngger, Mathematikstudentin in Genf. Ihre Eltern sind als Erwachsene aus der Deutschschweiz eingewandert.
Von Willi Wottreng

Gelebte Zweisprachigkeit in Biel - Friedliche Coexistence mit Nebengeräuschen
Biel/Bienne gilt als kurioses, einmaliges Phänomen. Das Geschwätz vom Röstigraben werde hier, wird gesagt, im gelebten Alltag widerlegt. Wie denn? Ein Rundgang durch die Stadt zeigt auf, was ein Nichtbieler so alles zu hören bekommt.
Von Roland Maurer

Romanisch als Schlüsselsprache - Zweisprachiger Unterricht in Chur
Im deutschsprachigen Chur können die Schulkinder an einem Versuch mit zweisprachigen Primarklassen teilnehmen. Ein romanischer Kindergarten existiert bereits seit Jahrzehnten. Vor allem Kinder und Lehrende schätzen dieses Angebot.
Von Frank von Niederhäusern



Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)