LEHRLINGE - MITTEN IM BERUF (2012)

Gloria Clalüna, Medizinische Praxisassistentin: "Ich muss hundertprozentig konzentriert sein"
Gloria Clalüna absolviert ihre Lehre als Medizinische Praxisassistentin in der einzigen Arztpraxis im italienischsprachigen Bergell. Die Schule besucht sie in Chur und pendelt so allwöchentlich zwischen zwei Kulturen und Sprachwelten.
Von Karl Wüst

Silvan Ebener, Seilbahn-Mechatroniker: Mehr als Bähnlifahren
Als angehender Seilbahn-Mechatroniker sorgt der Lötschentaler Silvan Ebener für Sicherheit und Verlass beim Betrieb der Lauchernalp-Bahn. Doch als "Tschäggätta" verbreitet er Furcht und Schrecken - allerdings nur zur Fasnachtszeit.
Von Bruno Rauch

Olivier Grosjean, Uhrmacher: "Ja, ich schaue den Leuten aufs Handgelenk"
Uhrmacher brauchen eine ruhige Hand und viel Geduld. Dem jungen Zürcher Olivier Grosjean - er macht die Lehre in seiner Geburtsstadt - bringt die "Nifeliarbeit" Einblicke in faszinierende Welten.
Von Frank von Niederhäusern

Maeva Béchir, Pferdefachfrau: "Wenn man gewinnen will, muss man aufs Ganze gehen"
Maeva Béchir wohnt in Chavannes-sur-Bogis bei Genf. Ihre Lehre absolviert sie im Schweizerischen Nationalgestüt Avenches VD, unweit der Sprachgrenze. Die angehende Pferdefachfrau wird hier zur "klassischen Reiterin" ausgebildet.
Von Judith Wyder

Carlo Gomes, Müller: "In Afrika gibt es ganz andere Getreidearten"
Carlo Gomes, angehender Müller in einem Werk für Tierfutter in Burgdorf, weiss, wie eine Schneckenwelle funktioniert und wie Ferkel schnell Speck ansetzen. Seine berufliche Zukunft sieht er nicht im Emmental, sondern in Übersee.
Von Ursula Binggeli

Cleo Krebs, Schuhmacherin: "Ein Schuh ist etwas Hochkomplexes"
Cleo Krebs, Schuhmacherin im ersten Lehrjahr, träumt im Zürcher Kreis 4 vom perfekten Herrenschuh. Dass Handwerk einen Wert hat und dass Tradition einen Reichtum in sich birgt, hat sie schon als Kind erfahren.
Von Ursula Binggeli

Tabea Martin, Theatermalerin: Die mit dem Pinsel zaubern
Als angehende Theatermalerin in Basel ist Tabea Zimmermann sozusagen ein Zauberlehrling: Sie lernt, wie man mit Pinsel und Farbe aus simplen Sperrholzwänden prunkvolle Palastfassaden zaubert. Oder aus banalen Leinwänden schweres Holzgetäfer.
Von Bruno Rauch

Moriz Erni, Bauer: "Was wir produzieren, ist lebensnotwendig"
Moriz Erni lernt Landwirt im Kanton Zürich. Das zweite Lehrjahr verbringt er auf einem Bauernhof in Zweidlen, einem "Gemischtbetrieb", der Getreide und Weinreben anbaut und schottische Urkühe züchtet.
Von Karl Wüst

Mehmedali Vrangala, Papiertechnologe: "Die wenigsten wissen, wie Papier entsteht"
Mehmedali Vrangala beendet dieses Jahr die Lehre als Papiertechnologe in der Perlen Papier AG in Root LU. Die Schulbank drückt er im baden-württembergischen Gernsbach.
Von Judith Wyder

Erich Zwyer, Blasinstrumenten-Reparateur: Von Tuten und Blasen viel Ahnung
Musik ist sein Handwerk - so könnte man das Berufsmotto des angehenden Blasinstrumenten-Reparateurs Erich Zwyer in Luzern beschreiben: Er repariert und überholt die Instrumente nicht nur, er bläst sie auch.
Von Bruno Rauch

Sonja Monn, Steinmetzin: Mit Meisseln unter Männern
Der Beruf des Steinmetzen ist ein Jahrhunderte altes, traditionsreiches Handwerk. Die Stiftin Sonja Monn in Staad bei Rorschach fühlt sich in diesem Metier wohl, auch wenn hauptsächlich Männer mit grobem Werkzeug wie Meissel und Hammer zugange sind.
Von Bruno Rauch

Olivia Ritler, Glasmalerin: "Es ist cool, einen so alten Beruf zu erlernen"
Olivia Ritler, angehende Glasmalerin in Zürich, liebt Heavy Metal und das Zeichnen mit dem Gänsefederkiel. Wenn sie anderen von ihrem Beruf erzählt, muss sie immer viel erklären, weil ihn die meisten nicht kennen.
Von Ursula Binggeli

Ilona Hunkeler, Winzerin: "Ich fühle mich wie eine Marathonläuferin"
Den Weg auf den Weinberg von Leytron im Kanton Wallis hat Ilona Hunkeler erst über Umwege gefunden. Als angehende Winzerin schätzt sie die Arbeit in und mit der Natur.
Von Judith Wyder

Françoise Schmid, Kaminfegerin: "Ich muss die Öfen und die Menschen kennen"
Françoise Schmid, Kaminfegerin im dritten Lehrjahr, steht im aargauischen Rupperswil täglich vor neuen Heizungsanlagen und neuen Kunden. Mit viel Wissen und einer Portion Charme meistert sie auch heikle Situationen. In ihrer Freizeit spielt sie Schlagzeug.
Von Ursula Binggeli



Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)