FEBRUAR 2014
"Panischer Frühling" von Gertrud Leutenegger

(27.2.2014)
Die etwas andere Liebesgeschichte
In "Panischer Frühling" erzählt Gertrud Leutenegger eine Art Liebesgeschichte zwischen einem verunstalteten jungen Fischerssohn aus Cornwall und einer schon etwas reiferen, relativ sorglosen Schweizerin. mehr...






150. Geburtstag von Adolf Wölfli

(27.2.2014)
Vielfältige imaginäre Lebensgeschichte
Am 1. März jährt sich der Geburtstag des Berner Malers, Zeichners und Schriftstellers Adolf Wölfli zum 150. Mal. Wölfli zählt zu den wichtigsten Vertretern der Art Brut in der Schweiz. Er schuf sein immenses Werk in der Irrenanstalt Waldau bei Bern. mehr...



Frank-Martin-Werk in Tonhalle Zürich

(27.2.2014)
Plädoyer für Frank Martin
In der Zürcher Tonhalle hat Charles Dutoit am Mittwoch Musik aus der Romandie und aus Frankreich dirigiert. Höhepunkt des Konzerts mit dem Hausorchester war ein kaum gespieltes Werk des Genfers Frank Martin. mehr...



Wolfgang Bortlik: "Arme Ritter"

(25.2.2014)
Fotzelschnitten für Weltverbesserer
In seinem neuen Roman "Arme Ritter" zeichnet Wolfgang Bortlik erneut ein ironisches Bild seiner Generation, die in den 1970-er Jahren gegen das Establishment rebellierte. Der Autor treibt seine Helden pointenreich durch vier Jahrzehnte Weltverbesserungsgeschichte. mehr...



Schauspielhaus Zürich: Jelineks "Über Tiere"

(23.2.2014)
"Die Unterlegene bin ich, auch wenn ich oben liege"
Elfriede Jelinek hat ihr Stück "Über Tiere" (2007) für das Schauspielhaus Zürich ergänzt um einen Text über den neuen "Strichplatz" in Altstetten. Der Zusatz feierte am Samstag im Zürcher Schiffbau als dritter Teil der fulminanten Premiere seine Uraufführung. mehr...




©Tanja Dorendorf

Zürcher Gessnerallee: "Mein Herz ist ein Dealer"

(21.02.2014)
Improvisierte Flucht auf den Berg
Beatrice Fleischlin gehört zu den Schweizer Dramatikerinnen, die der Illusion konsequent den Riegel schieben. Auch ihre neue Produktion "Mein Herz ist ein Dealer" wirbelt Dichtung und Wahrheit gehörig durcheinander. Uraufführung war am Donnerstag im Theaterhaus Gessnerallee in Zürich. mehr...



Anna Aarons Zweitling "Neuro"

(21.2.2014)
Nur der Kunst geschuldet
Als Anna Aaron vor zweieinhalb Jahren ihr Debütalbum "Dogs in Spirit" veröffentlichte, feierte die Schweizer Musikszene die Baslerin als neue Pophoffnung. Am 28. Februar erscheint der Zweitling "Neuro" - und überrascht in vieler Hinsicht. mehr...



Jürg Schubiger: "Nicht schwindelfrei"

(20.2.2014)
Aufforstung der Erinnerung
In "Nicht schwindelfrei" variiert Jürg Schubiger sein Lieblingsthema: den Anfang. Diesmal steht ein Mann im Mittelpunkt, der sein Gedächtnis verloren hat und es gar nicht unbedingt zurückhaben will. mehr...



Verena Stefan: "Die Befragung der Zeit"

(20.2.2014)
In den Mühlen der Berner Justiz
In den 1940-er Jahren gerät im Bernbiet ein Landarzt in die Mühlen der Justiz, weil er Frauen illegal zu Abtreibungen verholfen hat. Die aufwühlende Geschichte ihres Grossvaters erzählt die Autorin Verena Stefan in ihrem neuen Roman "Die Befragung der Zeit". mehr...



"Sacré 101" im Migros Museum in Zürich

(14.2.2014)
Dissonanz in Musik und Kunst
Die Ausstellung "Sacré 101" im Migros Museum in Zürich bringt zeitgenössische Kunst in einen Dialog mit "Le Sacre du printemps". Das Ballett mit der avantgardistischen Musik von Igor Strawinsky wurde 1913 uraufgeführt. mehr...



Museum Rietberg: "Afrikanische Meister"

(13.2.2014)
Individuelle Gestaltungskraft

Das Museum Rietberg holt das afrikanische Schaffen aus der Anonymität. Im Zentrum der grandiosen Ausstellung "Afrikanische Meister - Kunst der Elfenbeinküste" steht der individuell gestaltende Mensch. Die Schau schenkt über das vergleichende Sehen differenzierte Erkenntnis. mehr...






"Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin"

(13.2.2014)
Wenn "Ich liebe Dich" nur noch eine Gutenachtgeschichte ist
Im Prosa-Erstling "Der beruhigende Klang von explodierendem Kerosin" behandelt Heinz Helle das alte Problem, dass zu viel Nachdenken dem Glücklichsein abträglich ist. Ein Werk, das vor allem mit seiner rhythmischen Sprache überzeugt. mehr...



"Aus dem Leben einer Matratze bester Machart"

(13.2.2014)
Ein Möbelstück auf Reisen
60 Jahre europäische Geschichte aus der Perspektive einer Matratze: In seinem neuen Prosawerk "Aus dem Leben einer Matratze bester Machart" schickt der Glarner Tim Krohn ein Möbelstück auf Reisen.mehr...



"Wurzelzeit" in der Tuchlaube Aarau

(13.2.2014)
Brauchbares Tourismuskonzept
Mit "Wurzelzeit" von Daniela Janjic lanciert das Theater Tuchlaube in Aarau das Nachwuchsförderprogramm "First Steps/AG". FRADS, Frühstück auf der Szene, ist das erste Kollektiv, das davon profitiert. Es hat "Wurzelzeit" in enger Kooperation mit der Autorin entwickelt und am Mittwoch uraufgeführt. mehr...



Andreas Neeser: "Zwischen zwei Wassern"

(10.2.2014)
Robinson, gestrandet in sich selbst
Ein Mann versucht, den gewaltsamen Verlust der Geliebten zu verarbeiten: Das ist eine unspektakuläre Auslegeordnung, aber was der Aargauer Autor Andreas Neeser in "Zwischen zwei Wassern" daraus macht, ist ausserordentlich - und ausserordentlich berührend. mehr...






Ballett Zürich tanzt "Forellenquintett“

(9.2.2014)
Ästhetisch und witzig
Erstmals hat der Schweizer Choreograf Martin Schläpfer mit dem Ballett Zürich zusammengearbeitet und der Compagnie sein "Forellenquintett“ anvertraut. An der Premiere am Samstag war das ästhetische und witzige Stück der Höhepunkt eines kurzweiligen Abends. mehr...



"Der Bürger als Edelmann" am Zürcher Pfauen

(7.2.2014)
Unerreichbare Verlockungen der grossen Welt
Werner Düggelin inszeniert am Zürcher Schauspielhaus Molières Komödie "Der Bürger als Edelmann". Das im Programmheft als "beissende Gesellschaftssatire" angekündigte Stück sackt in den Klamauk ab und lässt den Biss vermissen. mehr...



Diderot-Ausstellung in der Hermitage in Lausanne

(6.2.2014)
Diderots Kunstgeschmack

Der Kunstgeschmack des französischen Schriftstellers, Philosophen und Aufklärers Denis Diderot (1713-1784) steht im Mittelpunkt der neuesten Ausstellung in der Fondation de l'Hermitage in Lausanne. Dokumentiert wird Diderots Kunstkritik an Werken seiner Zeit. Die Schau dauert bis 1. Juni. mehr...



Kunsthaus Zürich: "Von Matisse zum Blauen Reiter"

(6.2.2014)
Die Moderne im französisch-deutschen Farbenrausch

Dem stilprägenden Einfluss französischer Maler auf den Expressionismus in Deutschland widmet das Kunsthaus Zürich eine sinnlich betörende Schau. Von 37 Künstlerinnen und Künstlern zeigt sie rund 100 hochrangige Werke, die mehrheitlich kurz vor dem Ersten Weltkrieg entstanden sind. mehr...



Schweizer Feuilleton-Dienst (sfd)